Was ist Arthrose?

Arthrose ist eine Gelenkerkrankung, die mit einem zunehmenden Knorpelverlust einhergeht.
Diese Erkrankung verursacht vor allem in den Gelenken durch reaktive Entzündungen starke Schmerzen. In Deutschland sind ca. acht bis neun Millionen Menschen davon betroffen, Frauen häufiger als Männer.

Krankheitsentstehung

Die Arthrose entsteht in der heutigen Zeit durch die moderne Lebensweise:
Bewegungsmangel kombiniert mit schlechter Ernährung wie z.B. Fastfood, daraus resultierendes Übergewicht.
In seltenen Fällen liegt die Ursache in einer Überbelastung der Gelenke, d.h. es besteht ein Missverhältnis zwischen Beanspruchung und Belastbarkeit der Gelenkanteile.

Durch die Abnutzung des Gelenkknorpels wird die Knorpelschicht immer dünner. Der hyaline Knorpel wird dabei fortlaufend durch Granulationsgewebe und minderwertigem Faserknorpel ersetzt. Durch den Abbau der Knorpelsubstanz kommt es zur Druckerhöhung unterhalb des Knorpels, die Mikrofrakturen auslösen kann. Es entstehen Geröllzysten aus nekrotischem Knorpel- und Knochengewebe sowie knöcherne Anbauten am Gelenkrand, um den erhöhten Druck abzufangen.

Durch das Ablösen der Knorpelteile und das Aneinanderreiben der Knochen kann sich das Gelenk und das umliegende Gewebe chronisch entzünden sowie Gelenkergüsse entstehen, welches die Instabilität des Gelenkes zur Folge hat.

Welche Symptome können auftreten?

  • Anlaufschmerzen nach Ruhephasen im betroffenen Gelenk
  • Schmerzen nach hoher oder lang andauernder Belastung
  • später: belastungsunabhängige Bewegungsschmerzen
  • Ruheschmerz
  • Entzündung im oder außerhalb der Gelenke (Gelenkerguss)
  • Frakturen, Knistergeräusch bei Reibung und/ oder Bewegung
  • Instabilität oder Bewegungseinschränkungen im Gelenk
  • einseitige Fehlbelastungen führen zu Problemen an benachbarten Gelenken

Welche Risikofaktoren können eine Arthrose entstehen lassen?

  • zunehmendes Alter
  • Hobbys, körperliche Arbeit (Freizeit, Beruf)
  • frühere Verletzungen oder operative Eingriffe
  • Übergewicht
  • angeborene oder erworbene Gelenkfehlstellungen
  • falsche Ernährungsgewohnheiten (wenig Obst und Gemüse, viel Fleisch und minderwertige Kohlenhydrate)

Welche Maßnahmen können Symptome lindern bzw. die Krankheitsentstehung verhindern?

  • Normalgewicht bzw. Gewichtsreduktion
  • Regelmäßige körperliche Bewegung (gelenkschonend: Radfahren, Schwimmen, Walken)
  • basische Ernährung mit reichlich regionalem Gemüse und Obst
  • meiden von Alkohol und Tabak
  • Ausleitung/ Entgiftung, Entsäuerung
  • bei entzündeten Gelenken Kälteanwendungen, im chronisch-nichtentzündlichen Stadium Wärmeanwendungen
  • gezielter Einsatz von Mikronährstoffen

Folgende Mikronährstoffe können unterstützend eingesetzt werden:

  • Supplemente mit Antioxidantien (Vitamin C, E) zum Schutz vor freien Radikalen
  • Supplemente mit Vitamin D zur Erhaltung normaler Knochen und Muskeln sowie für einen normalen Calciumspiegel im Blut
  • Methylsulfonylmethan ist eine körpereigene Substanz, die den Körper mit organischem Schwefel versorgt
  • Naturzeolith: Bindung und Ausscheidung von Schwermetallen, Ammoniak und Histaminen

Heck Bio-Pharma berät Sie gerne bei Fragen zum gezielten Einsatz von Mikronährstoffen zur unterstützenden Behandlung der Arthrose.